Abteilungen > Psychosomatik


Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Chefarzt Dr. med. Frank Ortmann

In der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie werden psychosomatische Störungsbilder  behandelt, wie z.B. Somatisierungsstörungen, Angststörungen, Depressionen mit körperlicher Begleitsymptomatik oder chronische Schmerzstörungen.
Die Patienten haben häufig schon eine mehrjährige Vorgeschichte mit zahlreichen Arztbesuchen und Krankenhausaufenthalten hinter sich, und nicht selten verbergen sich hinter vordergründig körperlichen Beschwerden weitere Ursachen, die hier verdeutlicht und in Zusammenarbeit mit dem Patienten oder weiteren Beteiligten bearbeitet werden können.

Für die Behandlung unserer Patienten stehen eine Psychosomatische Station und eine Psychosomatische Tagesklinik zur Verfügung.

Die Psychosomatische Station bietet zunächst die Möglichkeit einer ausführlichen diagnostischen Abklärung der Erkrankung sowohl in somatischer als auch in psychischer Hinsicht. Durch die schnelle Einleitung einer adäquaten Behandlung unmittelbar nach dem erstmaligen Auftreten von psychosomatischen Krankheitssymptomen kann verhindert werden, dass die Krankheit einen chronischen Verlauf nimmt. Vom multimodalen Behandlungsansatz der Station können aber auch Patienten profitieren, die schon lange unter ihren Beschwerden leiden.
Dazu steht ein multiprofessionelles Team aus Ärzten (Internist, Psychiater, ärztlicher Psychotherapeut), Psychologen, speziell geschulten Pflegekräften sowie Ergo-  und Musiktherapeuten bereit, das ein breites Angebot an strukturierten Therapien gewährleistet. Die ausführliche Beschreibung des Therapieangebotes finden Sie auf unserem Flyer.

Im Unterschied zur vollstationären Behandlung, wo Patienten nach den Therapien auch den Abend und die Nacht auf der Station verbringen, halten Sie sich in der Psychosomatischen Tagesklinik nur für eine begrenzte Zeit auf. Sie kommen morgens und gehen nachmittags wieder nach Hause. Auch die Wochenenden werden komplett zu Hause verbracht. Damit ist der Tagesablauf unserer Patienten mit einem Arbeitsalltag vergleichbar. Dies bietet den Vorteil, dass der Kontakt zur Familie und zum heimischen Umfeld nicht völlig unterbrochen werden muss, häuslichen Pflichten, wie z.B. Kinderbetreuung, auch während des Aufenthaltes bei uns nachgegangen werden kann. Es setzt aber auch voraus, dass der Gesundheitszustand unserer Patienten so stabil ist, dass Alltagsbewältigung sowie der tägliche Anfahrtsweg möglich sind.
Das Behandlungskonzept der Tagesklinik basiert auf einem integrativen psychosomatisch-psychotherapeutischem Ansatz. Hierbei werden medizinisch-biologische und psychosoziale Faktoren der Erkrankung gleichermaßen berücksichtigt. Ziel der Therapie ist eine konkrete und durchführbare Veränderung im Erleben, Denken und Verhalten, die Ihnen dabei helfen soll, Ihre Probleme im sozialen Umfeld und Lebensalltag besser anzugehen. Das genaue Vorgehen in der Therapie wird von Therapeut und Patient gemeinsam festgelegt.
Die ausführliche Beschreibung des Therapieangebotes finden Sie auf unserem Flyer.


  12.07.2020 - 05:55 Uhr Klinikum Weimar bei Twitter     
 Ihr Ansprechpartner

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Sekretariat
Tel.: 03643 / 57-24 00
Fax: 03643 / 57-24 02
psychosomatik@klinikum-weimar.de

 Wir sind zertifiziert


   ISO Siegel

 Ausbildungsbetrieb mit Qualitätszertifikat
Ausbildungsbetrieb mit Qualitätszertifikat -
...[mehr]
 Übersicht aktueller Fortbildungen
Hier erhalten Sie eine Übersicht über alle internen Fortbildungen der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Weimar.

1. Halbjahr 2019:

 Informationsmaterial

 Flyer psychosomatische Station

 Flyer Psychokardiologische Gruppentherapie

 Flyer Psychosomatische Tagesklinik

 

 

 Wegeplan & Übersicht Kliniken und Stationen

 
  Orientierung im Haus

  Kontaktmöglichkeiten Kliniken