Abteilungen > Psychoonkologie

Psychoonkologie und Palliativbehandlung am Klinikum Weimar

Im Sophien- und Hufeland-Klinikum steht unseren onkologischen Patienten und ihren Angehörigen bei Bedarf eine für Krebserkrankungen spezialisierte Psychoonkologin zur Seite, um in dieser neuen Lebenssituation psychoonkologische Beratung und Hilfe anzubieten.

Dipl.-Psych. Katrin Hölzer
Psychoonkologin
Palliativpsychologin

zuständig für Patientinnen und Patienten der:

  • Klinik für Innere Medizin IV -Onkologie/Hämatologie/Palliativmedizin
    Chefarzt Dr. med. Peter Fix
  • Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie  (mit Darmkrebszentrum)
    Chefarzt PD Dr. med. habil. Henning Mothes
  • Psychoonkologische Konsile aller Stationen des Klinikums

Telefon: 03643 / 57-2505 (bitte den Anrufbeantworter nutzen)
E-Mail: K.Hoelzer@klinikum-weimar.de


Psychoonkologie

Ein Tumor lässt sich meist mit bildgebenden Verfahren sichtbar machen, die Gedanken und Gefühle der betroffenen Menschen hingegen nicht. Die Diagnose „Krebs“ stellt für viele Betroffene und ihre Angehörigen ein einschneidendes Lebensereignis dar. Im Verlauf der Erkrankung müssen unterschiedlichste Herausforderungen gemeistert werden, die sich mitunter nur schwer allein bewältigen lassen. Wie Betroffene mit ihrer Erkrankung umgehen, kann sehr unterschiedlich sein. Neben körperlichen Begleiterscheinungen der Krebserkrankung und deren Behandlung, können auch Gefühle wie Angst, Verunsicherung, Traurigkeit, Verzweiflung, Ärger, Wut oder Hilflosigkeit auftreten.

Eine psychoonkologische Begleitung kann den Krebs nicht heilen, aber den Umgang mit der Diagnose sowie die Bewältigung der Krankheit und Therapie wesentlich beeinflussen und verbessern. Studien in der psychoonkologischen Forschung haben gezeigt, dass die psychosoziale Unterstützung vielen Krebspatienten und ihren Angehörigen helfen kann, ihre Lebensqualität zu stabilisieren oder zu verbessern.

In der klinischen Psychologie stellt die Psychoonkologie (auch Psychosoziale Onkologie) eine relativ junge Disziplin dar. Sie beschäftigt sich mit den psychosozialen Begleiterscheinungen und Folgen von Krebserkrankungen und bietet fachgerechte Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung und -verarbeitung der Betroffenen und ihrer Angehörigen über den gesamten Krankheitsverlauf.


Palliativbehandlung

Der Begriff „palliativ“ bezeichnet jene therapeutischen Maßnahmen, die nicht auf die Heilung einer Erkrankung, sondern auf die Linderung der durch sie ausgelösten Beschwerden (Symptome) ausgerichtet sind. Die Palliativmedizin ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung fortgeschrittener Erkrankungen und zielt vor allem auf die Verbesserung oder den Erhalt der Lebensqualität ab. Unterstützt wird das palliativ arbeitende therapeutische Team im Sophien- und Hufeland Klinikum durch unsere speziell ausgebildete Palliativpsychologin im Rahmen der palliativ-medizinischen Komplexbehandlung.


  26.09.2020 - 11:25 Uhr Klinikum Weimar bei Twitter     
 Wir sind zertifiziert


   ISO Siegel

 Ausbildungsbetrieb mit Qualitätszertifikat
Ausbildungsbetrieb mit Qualitätszertifikat -
...[mehr]
 Wegeplan

 
  Orientierung im Haus