Aktuelles > News/Pressemeldungen > Intensivstation erfolgreich geprüft

Intensivstation erfolgreich geprüft
Erste Einrichtung in Thüringen, die sich wiederholt dem Peer Review gestellt hat

Weimar. Die Intensivstation des Weimarer Klinikums wurde als erste Einrichtung in Thüringen von unabhängigen Experten aus Jena und Pößneck sowie einer Expertin der Landesärztekammer Thüringen in einem erneuten Peer Review geprüft. Dieses freiwillige Verfahren soll die Versorgung und Sicherheit der Patienten auf der Intensivstation optimieren.

 „Wir wollen wissen, ob das, was wir tun, sinnvoll ist, und ob wir es nicht noch besser machen können“, erklärt Chefarzt Dr. med. Christof Lascho. Das Überleben von kritisch kranken Patienten, deren vitale Funktionen akut beeinträchtigt sind, hängt nicht selten von einer adäquaten und zeitgerechten Behandlung ab. Sie muss dem aktuellen und belegbaren Stand medizinischen Wissens entsprechen.  „Dabei braucht unsere Arbeit das unbedingte Verständnis dafür, dass sie nicht Statisches ist, sondern sich ständig weiterentwickeln muss“, sagt der Intensivmediziner. Aus diesem Grund hatte sich die Intensivstation des Weimarer Sophien- und Hufeland-Klinikums bereits vor drei Jahren als erste in Thüringen von externen Spezialisten unter die Lupe nehmen lassen. Mit dem Einverständnis der Krankenhausleitung ermöglichten Dr. Lascho und sein Team im Juni 2014 erneut  Einblick in die Prozesse und Abläufe. Dabei stand der kollegiale Aspekt, das gemeinsame Lernen in gegenseitigem Respekt, im Zentrum.

Voneinander lernen.

Inhaltlicher Leitfaden des intensivmedizinischen Peer Reviews ist ein standardisierter Peer-Review-Erhebungsbogen, mit dem die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität einer Intensivstation systematisch überprüft wird. Dieser Erhebungsbogen wurde gründlich studiert bevor die externen Spezialisten mit dem Weimarer Kollegen von Intensivbett zu Intensivbett gingen. Nach dem Rundgang konnten sie den Weimarern attestieren, dass sie äußerst professionell und hochmotiviert dabei sind, das in der Praxis anzuwenden, was sich wissenschaftlich etabliert hat. Das Lob aus berufenem Munde hört der Weimarer Chefarzt natürlich sehr gern. Doch zum einen sieht er es als Teamleistung, zum anderen versteht er es nicht als Ruhekissen.

Aktuell verfügt die Station der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin  über 14 Intensivbetten. Rund 1700 Patienten zwischen drei und 101 Jahren haben die Ärzte und Pflegekräfte allein im vergangenen Jahr behandelt – deutlich mehr als in den Vorjahren. Die Steigerung ist vor allem auf die steigende Zahl hochbetagter Patienten zurückzuführen, die immer häufiger komplexen Eingriffen unterzogen werden. „Patienten über 90 sind bei uns absolut keine Ausnahme mehr“, versichert der junge Chefarzt. Im Schnitt bleiben die Patienten zweieinhalb Tage auf der Intensivstation, es gibt aber auch Kranke, die 60 bis 80 Tage dort betreut werden müssen. Intensivmedizinischer Behandlung bedürfen zwei Gruppen von Patienten: einerseits Patienten, deren schwere, oft sogar lebensbedrohliche Erkrankung eine intensivmedizische Pflege und Überwachung erfordert, andererseits Frischoperierte und internistische Patienten. In Weimar kümmern sich pro Tag jeweils 15 Pflegekräfte und fünf Ärzte um die Intensivpatienten.

Weimars Kinderklinik feiert den Weltfrühgeborenentag am 17.11. mit lila Licht [13.11.2021]

Weimar. Wussten Sie, dass Frühgeborene die größte Patientengruppe in der Kinderheilkunde darstellen? Deutschlandweit werden jährlich ca. 65.000 Kinder zu früh geborenen. Somit erblickt fast jedes zehnte Kind hierzulande als Frühgeborenes (vor der 37.SSW) das Licht der Welt.
Am Sophien- und Hufeland-Klinikum werden mehr als 200 Frühgeborene pro Jahr in der Kinderklinik betreut. Aufgrund der spezialisierten Versorgungssituation für Mutter und Kind ist es hier demnach sogar jedes sechste Kind, das zu früh ins Leben startet.

...  [mehr]
Freude über 1000. Baby auf der Geburtsstation. Hanna ist das „Jubiläumsbaby“ des Sophien- und Hufeland Klinikums [09.11.2021]
Das 1000. Baby erblickte in diesem Jahr zu Allerheiligen im Weimarer Klinikum das Licht der Welt. Die kleine Hanna wurde am 01.11 mit einer Größe von 51 Zentimeter und einem Gewicht von 3230 Gramm. geboren. Mutter und Kind sind wohlauf und genießen nun die erste Zeit des Kennenlernens. ...  [mehr]
Mädelstage im Klinikum [01.10.2021]
Niedlich und noch nie dagewesen: Ausschließlich Mädchen erblickten in den vergangenen drei Tagen im Weimarer Sophien- und Hufeland-Klinikum in Weimar das Licht der Welt. Insgesamt zehn weibliche Neugeborene konnte die Geburtsklinik vom 29. September bis zum 1. Oktober (12 Uhr) verzeichnen....  [mehr]
Küchennachwuchs fürs Weimarer Klinikum [28.09.2021]

Die Klinik-Service-Gesellschaft (kurz: KSG), die für die Speisenversorgung des Weimarer Klinikums zuständig ist, konnte - trotz aktueller pandemischer und demographischer Lage -  auch in diesem Jahr wieder junge Menschen gewinnen, eine Ausbildung im Beruf Koch/Köchin zu beginnen.

...  [mehr]
Fee ist neues Team-Mitglied auf Station Psychiatrie 2. Angebot der tiergestützten Therapie im Sophien- und Hufeland-Klinikum [24.09.2021]


Seit kurzem bereichert die Magyar-Vizsla Hündin Fee als offizielles Team-Mitglied die Station Psychiatrie 2 im Klinikum Weimar. Schwester Annett, Krankenschwester in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, hat mit ihrer 2-jährigen Hündin die anspruchsvolle Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam absolviert. Einmal wöchentlich begleiten beide nun Patientinnen und Patienten auf Spaziergängen. Mit ihrem erfrischenden Wesen motiviert Fee die Erkrankten und erzielt positive Effekte bei ihnen. Schwester Annett und Fee knüpfen mit ihrer Arbeit an die guten Erfahrungen an, die bereits mit dem Therapiebegleithund Finn gemacht wurden, bevor dieser altersbedingt in den Ruhestand ging.

...  [mehr]
Auszeichnung für optimale Schlaganfalltherapie. Erneutes Qualitätszertifikat für die „Stroke Unit“ am Klinikum Weimar [23.09.2021]

Erleidet ein Mensch einen Schlaganfall, ist schnelle Hilfe und bestmögliche Versorgung gefragt, um die Überlebenschancen zu erhöhen und schwere Folgeschäden zu minimieren.

...  [mehr]
„Wildnis weltweit“ im Klinikum. KIK-Sonderausstellung zu Ehren MR Doz. Dr. Franz Robiller eröffnet [07.09.2021]

Weimar. Anlässlich des 80. Geburtstages ihres langjährigen ehemaligen Chefarztes und Ärztlichen Direktors eröffnete am vergangenen Donnerstag eine neue Kunst-im Klinikum-Ausstellung im Sophien- und Hufeland-Klinikum. Die Sonderausstellung mit dem Titel „Wildnis weltweit – vielerorts gefährdete und zerstörte Lebensräume zeigt Fotografien von MR Doz. Dr. med. Franz Robiller, der mit seiner Expertise als Ornithologe und Fotograf immer wieder Beachtung und Anerkennung findet.

...  [mehr]
Mehr als 1800 Lauf-Shirts spendiert [07.09.2021]

Nur noch wenige Tage, dann ist es wieder soweit: Zum Weimarer Benefixlauf am 15. September 2021 treten zahlreiche Läufer an, um Spenden für den guten Zweck zu sammeln. Ausgestattet sind sie mit eisgrauen Trikots, die in diesem Jahr erneut vom Sophien- und Hufeland-Klinikum mit seinem Tochterunternehmen, der Klinik-Service-Gesellschaft, kurz KSG, als Hauptsponsor zur Verfügung gestellt werden. Insgesamt 1.825 Laufshirts wurden an den Rotary Club Weimar als Erfinder, Ausrichter und Organisator der Veranstaltung übergeben.

...  [mehr]
Angehende Nachwuchskräfte starten am Weimarer Klinikum [02.09.2021]

Für 24 junge Leute begann am 01.09.2021 ein neuer Lebensabschnitt. Sie starteten im Klinikum Weimar, einem der größten Arbeitgeber der Stadt und der Region, ihre Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. –mann. In den kommenden drei Jahren vermittelt die hauseigene Krankenpflegeschule theoretisches Wissen, die Praxis erlernen die Auszubildenden auf den Stationen des Klinikums.
Vier der angehenden Pflegefachkräfte stammen aus Vietnam. Zwei von ihnen werden als Praxisträger die Diakoniestiftung Weimar haben und ihre praktische Ausbildung in der ambulanten Pflege in Ebersdorf absolvieren.

...  [mehr]
Parkhausbau am Klinikum im Zeitplan  [31.08.2021]
Die Bauarbeiten zur Errichtung des Parkhauses am Sophien- und Hufeland-Klinikum gehen planmäßig voran. Die Tiefbauarbeiten sind zum Großteil vollendet, nun geht es in die Höhe. Der erste Aufzugsturm lässt bereits die Dimensionen des Gebäudes erahnen, welches Parkmöglichkeiten auf fünf Etagen bieten wird. Im nächsten Schritt wird die bauausführende Firma Goldbeck in dieser Woche mit den Stahlbauarbeiten beginnen....  [mehr]



Weitere Artikel finden Sie in unserem ...  Archiv »

  04.12.2021 - 14:39 Uhr   
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Ihre Ansprechpartnerinnen

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel
Tel. 03643/ 57-2164

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de