Aktuelles > News/Pressemeldungen > Optimale Weiterbildungsbedingungen im Weimarer Klinikum: Chefarzt Dr. Richard Serfling mit Zertifikat „Weiterbildung plus“ ausgezeichnet

Auszeichnung für den Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Weimarer Klinikum: Dr. Richard Serfling (rechts) nimmt die Urkunde im Beisein des Ärztlichen Direktors Prof. Dr. Reinhard Fünfstück, Landesärztekammer-Vorstand Dr. Hans Bittrich, dem Leitenden Oberarzt Dr. Thomas Vieweg, Cindy Praechter von der Abteilung Weiterbildung der Landesärztekammer (von rechts) sowie Oberarzt Dr. Arndt Hoppe (hintere Reihe, im beigen Hemd) sowie den Assistenzärzten des Klinikums.

Hohe Auszeichnung für Dr. Richard Serfling von Sophien- und Hufeland-Klinikum: Der Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie hat von der Landesärztekammer Thüringen das Zertifikat „Weiterbildung plus“ erhalten. Damit wurde dem erfahrenen Mediziner eine sehr gute Qualität in der Ausbildung von Assistenzärzten bescheinigt.

 

Im Beisein des Vorstandsmitglieds der Landesärztekammer, Dr. Hans Bittrich, und Cindy Praechter von der Abteilung Weiterbildung, des Ärztlichen Direktors Prof. Dr. Reinhard Fünfstück und der Assistenzärzte nahm Dr. Serfling die Urkunde entgegen. „Sie haben in besonderer Weise dargestellt, dass Sie ein sehr gutes Weiterbildungsprogramm anbieten“, lobte Dr. Bittrich. So erhält jeder Mitarbeiter ein individuelles Weiterbildungsprogramm. Einmal monatlich nehmen die Assistenzärzte an externen Fortbildungen mit Themen des gesamten psychiatrischen Spektrums teil. Im zweiwöchigen Rhythmus werden im Journal Club internationale Fachartikel vorgestellt und in den wöchentlichen internen Fortbildungen stehen Fallvorstellungen auf dem Programm.
„Als akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena liegt uns die Weiterbildung sehr am Herzen. Daher erfüllt es uns mit großem Stolz, dass die Landesärztekammer die Ausbildung unserer Assistenten derart prämiert“, betonte Prof. Dr. Reinhard Fünfstück.  

 

Dr. Serfling ist der erste Mediziner des Weimarer Klinikums, der über die Weiterbildungsermächtigung hinaus das Zertifikat „Weiterbildung plus“ erhalten hat. Mit dieser Auszeichnung will die Thüringer Landesärztekammer eine fachlich gute und strukturierte Weiterbildung von Ärzten fördern. Zur Erlangung des Zertifikats müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden. Dazu zählen die Teilnahme am Train-the-Trainer-Curriculum – einer Seminarreihe der Landesärztekammer für Weiterbildungsleiter und Prüfer – und der Nachweis über ein individuelles Weiterbildungsprogramm für die Ärzte in Weiterbildung der Klinik. Dr. Serfling lobte zudem, dass die Oberärzte bei der positiven Bewertung von Weiterbildungen eine wichtige Rolle spielen.

 

 

 

Mit Abstand zum Abschluss: Letzter Schultag für angehende Gesundheits- und Krankenpfleger  [15.05.2020]

Versammelten sich mit Abstand auf dem Hubschrauberlandeplatz des Klinikums: die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger der Evangelischen Pflegeschule am Sophien- und Hufeland-Klinikum mit Klassenlehrer Karsten Pfuhl (Mitte). Foto: Dieter Erler  

Strahlender Sonnenschein, viele Luftballons und bestens gelaunte junge Menschen:  Die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger der Evangelischen Pflegeschule des Sophien- und Hufeland-Klinikums ließen es sich trotz Corona-Pandemie nicht nehmen, ihren letzten Schultag gemeinsam zu verbringen – natürlich mit Maske und ausreichend Abstand. Nach einer intensiven Ausbildungszeit – und insbesondere nach den schwierigen letzten Wochen – nutzten sie gemeinsam mit Klassenlehrer Karsten Pfuhl die Zeit, um einmal kurz durchzuatmen, bevor in wenigen Tagen die „heiße Phase“ der Prüfungen beginnt.

Wenngleich die letzte Phase der Ausbildung nicht in gewohnter Form verlaufen konnte, sieht Karsten Pfuhl seine Schüler gut auf die Prüfungen vorbereitet: „Die Abschlussklasse ist insgesamt sehr leistungsstark. Trotz der Corona-Einschränkungen konnten wir den gesamten Lehrstoff vermitteln – in den letzten Wochen haben wir dafür die Möglichkeit des virtuellen Unterrichts genutzt. Für die Schüler war es natürlich eine besondere Herausforderung, nicht gemeinsam im Klassenverband zu lernen, sondern alleine zu Hause. Diese Situation haben alle Schüler sehr gut gemeistert.“ 

Für die 20 Aspiranten folgt nun die anspruchsvolle Examensphase, in der sie ihr erworbenes Wissen in Theorie und Praxis unter Beweis stellen müssen.  Wer die Ausbildung erfolgreich abschließt und dem Weimarer Klinikum treu bleiben möchte, erhält einen unbefristeten Arbeitsvertrag und hat sehr gute Karrierechancen. Ein Großteil der Schüler hat bereits unterschrieben und bekundet, auch nach der Ausbildung am Sophien- und Hufeland-Klinikum arbeiten zu wollen.



 

  
« zurück

  26.10.2020 - 04:46 Uhr Klinikum Weimar bei Twitter     
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Ihre Ansprechpartnerinnen

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel
Tel. 03643/ 57-2164

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de