Aktuelles > News/Pressemeldungen > Patientenversorgung auf höchstem Niveau: Erfolgreiche Zertifizierung des Sophien- und Hufeland-Klinikums

Glücklich über die erfolgreiche Rezertifizierung des Weimarer Klinikums: Die Qualitätsmanagementbeauftragten Katrin Schwarz, Tina Hirth und Doreen Hoffmann (von links). Foto: Doreen Fritsch-Päsel

Sehr gute medizinische Leistungen, eine strukturierte Versorgung und ein eingespieltes Team im pflegerischen und ärztlichen Dienst: Zum wiederholten Male haben alle Fachabteilungen des Sophien- und Hufeland-Klinikums unter Beweis gestellt, dass sie die hohen Anforderungen der der weltweit bedeutsamsten Qualitätsmanagement-Norm erfüllen. Damit wurde das größte christliche Krankenhaus Thüringens zum ersten Mal erfolgreich nach DIN EN ISO 9001: 2015 rezertifiziert.

Dieses Qualitätsmanagementsystem ist darauf ausgerichtet, betriebliche Abläufe transparent zu gestalten, miteinander abzustimmen sowie mögliche Risiken zu erkennen und zu bewältigen. „Zugleich ist die Zertifizierung ein Wegweiser für unsere Patienten, der ihnen signalisiert, bei uns in guten Händen zu sein“, erklärt Geschäftsführer Tomas Kallenbach. 

Drei Tage lang wurden alle klinischen Bereiche sowie weitere Abteilungen, wie etwa der Zentraleinkauf und die Personalabteilung, auf Herz und Nieren geprüft. Auch die in das Haus eingegliederte Evangelische Pflegeschule wurde als Bildungseinrichtung gemäß der DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Nach der intensiven Prüfung stellten die unabhängigen externen Prüfer dem Weimarer Klinikum ein besonders gutes Zeugnis aus.
Der Ärztliche Direktor PD Dr. Olaf Bach zeigte sich nach der erfolgreichen Zertifizierung erfreut: „Wir bemühen uns stetig um die bestmögliche Behandlungsqualität. Die Zertifizierung ist dafür ein deutliches Ausrufezeichen. Auch in Zukunft möchten wir gemeinsam dafür sorgen, die hohen Qualitätsansprüche an eine wohnortnahe Patientenversorgung mit Leben zu füllen.“

„Durch das große Engagement aller Beteiligten konnte nahtlos an die guten Leistungen der letzten Zertifizierung angeknüpft werden", freuen sich die Qualitätsmanagementbeauftragten des Klinikums, Katrin Schwarz, Doreen Hoffmann und Tina Hirth.
Das Zertifikat ist drei Jahre lang gültig, die Einhaltung der Standards wird allerdings jährlich überprüft.

 

Diabetespatienten auch zukünftig in besten Händen: Generationenwechsel in Diabetologischer Schwerpunktpraxis Weimar-West  [08.02.2021]

Engagiert für Weimars Diabetespatienten: Prof. Harald Schmechel (Mitte) hat den Staffelstab an die Praxisnachfolger Dr. Sandra Pietschmann und Dr. Michael Fernau weitergereicht. Foto: Thomas Müller

Fast 60 Jahre lang war Prof. Harald Schmechel als Arzt tätig – nach bedeutenden beruflichen Stationen als Weimarer Chefarzt und Ärztlicher Direktor behandelte er in den letzten 15 Jahren seine Patienten in der Diabetologischen Schwerpunktpraxis des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) in Weimar-West. Jetzt wurde der ehrenvolle Mediziner im Alter von 85 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Das „Thüringer diabetologische Urgestein“, wie Prof. Schmechel anerkennend in Fachkreisen genannt wird, hat den Staffelstab an seine beiden Nachfolger, Dr. Sandra Pietschmann und Dr. Michael Fernau, übergeben.

Die beiden Internisten leiten fortan die diabetologische Schwerpunktpraxis in der Berliner Straße 2 und bieten ein umfassendes Behandlungsspektrum zum Diabetes mellitus sowie den möglichen Begleiterkrankungen einschließlich Schwangerschaftsdiabetes. 

Dr. Sandra Pietschmann war von 2001bis 2016 am Sophien- und Hufeland-Klinikum tätig. Hier absolvierte sie die internistische und diabetologische Ausbildung unter Chefarzt Professor Fünfstück. Zuletzt war sie Oberärztin der Klinik für Innere Medizin III. Parallel dazu betreute sie ab 2013 an der Seite von Prof. Schmechel die ambulanten Patienten im MVZ. Seit 2016 widmet sich Dr. Pietschmann ausschließlich der ambulanten Patientenversorgung und fungiert darüber hinaus als ärztliche Leiterin des MVZ-Standortes in Weimar-West, dem vier Arztpraxen angehören. Die Fachärztin für Innere Medizin verfügt mit ihren Zusatzqualifikationen als Diabetologin und Hypertensiologin über eine ausgezeichnete Expertise in der Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus.

Seit kurzem wird die diabetologische Schwerpunktpraxis durch Dr. Michael Fernau verstärkt. Der Facharzt für Innere Medizin war in den zurückliegenden zwei Jahren am Diabeteszentrum Bad Lauterberg im Harz tätig, wo er seine Zusatzqualifikation zum Diabetologen begann, die er Ende 2021 abschließen wird.

Um eine optimale Patientenbetreuung zu gewährleisten, bieten zwei erfahrene Diabetesberaterinnen in den modernen Räumlichkeiten strukturierte Schulungen für den Umgang mit Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 im Alltag an. Darüber hinaus stehen zwei Wundassistentinnen in der diabetologischen Fußambulanz zur Verfügung.

Anlässlich der Staffelstabübergabe sagte Dr. Sandra Pietschmann: „Ich danke Herrn Prof. Schmechel für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünsche ihm von Herzen alles Gute. Gleichzeitig freue ich mich sehr darauf, unsere Patienten zukünftig an der Seite von Dr. Fernau zu betreuen.“ Die Medizinerin ergänzt: „Wir möchten unser Angebot stetig erweitern. Dadurch sollen unsere Patienten zukünftig von kürzeren Wartezeiten auf einen Termin profitieren.“ 

 

  
« zurück

  12.04.2021 - 14:16 Uhr Klinikum Weimar bei Twitter     
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Ihre Ansprechpartnerinnen

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel
Tel. 03643/ 57-2164

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de