Aktuelles > News/Pressemeldungen > Chefarztwechsel in der Anästhesie

Chefarztwechsel in der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin
Dr. Christof Lascho ins Amt eingesegnet

Dr. Christof Lascho heißt der neue Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin am Weimarer Sophien- und Hufeland-Klinikum. Er tritt die Nachfolge für Chefarzt Dr. med. Wolfgang Jalinski an, der heute nach 22 Jahren verdienstvoller Chefarzttätigkeit in den Ruhestand verabschiedet wurde.

„Ich freue mich darauf, zusammen mit meinem direkten Chefarztkollegen, Dr. Falk Schmidt, die Geschicke der Abteilung prägen zu können, medizinische Verfahren wesentlich zu bestimmen und sinnvolle Neuerungen zu initiieren.“, erklärte Dr. Lascho. Neben dem OP-Management, der Schmerztherapie und der Anästhesie wird zunächst das primäre Tätigkeitsfeld die Arbeit auf der Intensivstation sein. Dort möchte er sein Wirken besonders auf die Patientensicherheit richten. Dies betrifft Themen wie beispielsweise den leitliniengerechten Umgang mit Problemkeimen wie MRSA, die Verabreichung von Beruhigungsmitteln und den wichtigen Bereich der Hygiene einschließlich der Präventionsarbeit zur Vermeidung nosokomialer Infektionen. Möglich werden soll dies durch verbesserte Strukturen und Prozesse. Einen weiteren Tätigkeitsschwerpunkt seiner Arbeit auf der Intensivstation sieht er in der Weiterentwicklung der Sonografie (Ultraschall), um seltene Komplikationen zusätzlich zu reduzieren.

In seiner Antrittsrede betonte der neue Chefarzt, dass gerade die Intensivmediziner - bei aller Begeisterung für apparative Hilfestellungen, bunte Monitoranzeigen und Kurven - nie den Patienten vergessen, der im Mittelpunkt der Therapiebemühungen steht. Der Therapieerfolg sei von der erfolgreichen Zusammenarbeit vieler Mitarbeitergruppen abhängig. Ein Anästhesist arbeite nicht allein, sondern stütze sich auf eine Mannschaft vor, hinter und neben sich. Dem schloss sich der Ärztliche Direktor des Klinikums, Prof. Dr. Reinhard Fünfstück, an, der in seiner Begrüßungsansprache jegliche Unterstützung zusagte.

Dr. Christof Lascho, gebürtig 1967 in Kleve, studierte Medizin an den Universitäten in Frankfurt, Köln und Freiburg i. Breisgau. Im Jahr 2001 wurde er leitender Oberarzt der Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie des Vinzentius-Krankenhauses Landau und ab dem Jahr 2006 zeitlich befristet dessen kommissarischer Leiter. Jetzt folgte er dem Ruf als Chefarzt nach Weimar. Für die Krankenhausleitung besteht kein Zweifel, dass Dr. Lascho aufgrund seiner beeindruckenden beruflichen Karriere und seiner Persönlichkeit eine Bereicherung für das Haus ist.

Prof. Dr. med. habil. Norbert Rolf aus Hamburg hielt die Laudatio. Weitere Gäste der Veranstaltung waren neben seiner Familie, ehemalige Kollegen, Vertreter der Stadt, der Krankenkassen und des medizinischen Dienstes, Vertreter der Kirchgemeinde, niedergelassene Kollegen, Aufsichtratsmitglieder, Chefarztkollegen sowie weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses.

Dem bisherigen Chefarzt Dr. Jalinski dankten die Geschäftsleitung und der Ärztliche Direktor im Namen des gesamten Hauses für seine beachtenswerte Arbeit im Dienst der Patienten und überbrachten für die kommende Zeit im Ruhestand ihre Glückwünsche.

Top Mediziner: PD Dr. Malessa in Stern Ärzteliste ausgezeichnet [09.04.2022]

Zu den gelisteten Experten und damit zu den Top-Medizinern Deutschlands zählt auch der Weimarer Mediziner PD Dr. Rolf Malessa. Die Auszeichnung des Chefarztes der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie des Sophien- und Hufeland-Klinikums Weimar in der stern-Ärzteliste 2022/23 bestätigt seine ausgewiesene Expertise in der Behandlung akuter und chronischer Schmerzerkrankungen. Zu seinen Spezialgebieten zählen alle Schmerzarten des Kopfes und. des Gesichts, Nacken-, Schulter- und Armschmerz, Schmerzen im Rücken, Becken und. Bein, in Fuß und. Wade, sowie Schmerzen bei/nach Borreliose, Gürtelrose, Impfungen und Infekten (wie etwa. auch Covid 19).

In Zusammenarbeit mit MINQ, einem unabhängigen Rechercheinstitut mit Vorreiterrolle in der Erstellung von fundierten Ärzte- und Kliniklisten, gibt der stern in seinem Sonderheft mehr als 4200 Empfehlungen in 105 medizinischen Fachgebieten.

Die Experten von MINQ haben mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Erstellung von Ärzte- und Kliniklisten. Für den stern bauten sie ihre Bewertungskriterien noch einmal aus. In die Ärzteliste wurden von etwa 370 000 Fachärztinnen und Ärzten nur Spitzenmediziner aufgenommen, die in ihren Fachbereichen eine hohe Reputation genießen, von Patienten und Patientenverbänden besonders geschätzt werden, wissenschaftliche Publikationen in nationalen und wissenschaftlichen Fachmedien nachweisen konnten und Befugnisse zur Weiterbildung erworben hatten. Die begründete Entscheidung für einen Platz in der Liste wurde anschließend von mindestens zwei Redakteuren des unabhängigen Rechercheinstituts getroffen.

 
BU: Schmerzspezialist PD Dr. Rolf Malessa: „Nervenschmerzen werden leicht mit Bandscheibenvorfällen, Erkrankungen der Schulter, der Hüfte und des Iliosakralgelenkes, aber auch mit Durchblutungsstörungen in den Beinen verwechselt!“
Foto Thomas Müller

 

  
« zurück

  08.08.2022 - 15:02 Uhr   
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Ihre Ansprechpartnerinnen

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel
Tel. 03643/ 57-2164

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de