Aktuelles > News/Pressemeldungen > Mehr Komfort beim Röntgen

Mehr Komfort beim Röntgen
Hochmodernes neues Röntgengerät am Weimarer Klinikum ging in Betrieb

Weimar. Eine digitale Röntgenanlage der neuesten Generation mit 2 Detektoren steht seit Mitte Dezember den Ärzten und dem medizinisch-technischen Personal an einem der meist genutzten Arbeitsplätze der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin des Sophien- und Hufeland-Klinikums zur Verfügung. „Wir können unseren Patienten hier in Weimar mit dem neuen Direktradiografiesystem Röntgenbilder in höchster Qualität in Verbindung mit bestmöglichem Strahlenschutz anbieten.“, berichtet Chefärztin Dr. med. Claudia Dannenberg zur heutigen offiziellen Inbetriebnahme.

Es handelt sich um ein hochmodernes Gerät für Skelett- und Routinediagnostik, welches beispielsweise Momentaufnahmen von Lungen, Knochen und Abdomen schneller und in hoher Bildqualität ermöglicht. Von großer Bedeutung ist die digitale Funktionsweise und die damit verbundene sofortige Bildbereitstellung. Unmittelbar nach der Aufnahme kann das Röntgenbild auf jedem Arztarbeitsplatz im gesamten Weimarer Klinikum aufgerufen werden, da es an das Bildarchivierungssystem des Hauses angeschlossen ist. Zeitaufwendige Entwicklungsprozesse und umständliches Überbringen von Röntgenfilmen gehören ebenso der Vergangenheit an wie lange Laufwege ins Röntgenarchiv.

Das bedeutet einen höheren Komfort für die Patienten und das Personal. Neben einer optimierten bzw. verringerten Strahlendosis ermöglicht das Röntgengerät, die Patienten und das Gerät selbst komfortabler zu positionieren und auch die körperliche Belastung der Mitarbeiter beim Lagern der Patienten zu reduzieren. „Der Patient wird die Palette der Vorteile sicherlich jedoch am stärksten an der verringerten Wartezeit wahrnehmen, die sich mit der Einführung der neuen Technik ergibt.“, so die Chefärztin Dr. Dannenberg weiter.

Die Investitionskosten liegen bei 200.000 Euro einschließlich der Umbaukosten. Für  den Gerätewechsel waren Anpassungsarbeiten notwendig geworden. So sind neben Trockenbauarbeiten, die Decke mit einer neuen Unterkonstruktion verstärkt und der Strahlenschutz in den Wänden zusätzlich erhöht worden.

Klinikum fördert Mitarbeitergesundheit mit HANSEFIT-Partnerschaft [24.12.2021]

Klinikum fördert Mitarbeitergesundheit mit HANSEFIT-Partnerschaft

Größter Arbeitgeber der Stadt besiegelt als erstes Unternehmen Kooperationsvertrag

Weimar. Fit und gesund bleiben, das wünscht sich jeder von uns. Oftmals ist der gute Vorsatz mit den persönlichen Lebensumständen nicht ganz leicht in Einklang zu bringen. Die Geschäftsführung des Sophien- und Hufeland-Klinikums möchte dem entgegenwirken. „Wir haben unser umfangreiches Programm für die Gesunderhaltung des Klinikpersonals weiter ausgebaut. Unser Ziel sind möglichst gesunde, motivierte und leistungsfähige Mitarbeitende sowie eine ausgewogenere Work-Life-Balance. Die Teilnahme am HANSEFIT-Programm ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin“, so Kallenbach.

Das Klinikum Weimar kooperiert als erstes Unternehmen der Klassikerstadt ab jetzt mit dem deutschlandweit agierenden Anbieter. Die Firma HANSEFIT ist seit fast zwei Jahrzehnten zuverlässiger Partner für die Gesunderhaltung von Firmenpersonal und koordiniert verschiedenste Leistungsanbieter aus dem Fitnessbereich. Die Klinikmitarbeitenden, die an dem Programm teilnehmen, können ab dem neuen Jahr künftig die Leistungen tausender Sportverbundpartner wahrnehmen – deutschlandweit. Mit dem Kooperationsvertrag kann das Klinikum als größter Arbeitgeber der Stadt Weimar und gerade auch als Gesundheitsdienstleister seinen Beschäftigten eine Vielzahl an Möglichkeiten bieten, aktiv und standortunabhängig etwas für ihre Gesundheit zu tun.

„Gesundheit ist ein kostbares Gut. Wir im Klinikum erleben das tagtäglich. Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt uns genauso am Herzen wie die unserer Patientinnen und Patienten“, berichtet auch Diana Hartmann, die als Sportwissenschaftlerin im Zentrum für Physikalische und Rehabilitative Medizin auch das betriebliche Gesundheitsmanagement am Klinikum koordiniert. Sie erklärt: „Das Firmenfitnessprogramm sieht vor, alle Angestellten, die einen HANSEFIT-Vertrag mit dem Krankenhaus schließen, in den Verbund-Studios  flexibel und unbegrenzt trainieren zu lassen. Wir können mit dieser Kooperation unseren Beschäftigten die Gesundheitsangebote in die Nähe des Wohnorts bringen, z.B. Weimar, Erfurt, Jena oder das Weimarer Land“. In Weimar sind unter anderem beispielsweise die Kletterhalle, die Schwimmhalle und diverse Fitness-, Yoga- und Pilatesstudios dabei.

„Die neue Gesundheitsförderung wird zum Großteil vom Arbeitgeber finanziert. Mitarbeitende tragen mittels einer Eigenbeteiligung weniger als 50 Prozent der Kosten des Krankenhauses für dieses Projekt. Sie können damit kostengünstig die Vorteile breit aufgestellter online und offline Angebote aus den Themenfeldern Bewegung, Ernährung, Achtsamkeit und Meditation u nutzen“, so Hartmann weiter. Gerade für Klinikpersonal, das am Wochenende und im Schichtdienst arbeitet, sei ein Gesundheitsprogramm, das sich ihren Leben anpassen kann, wichtig und entscheidend.

Das neue Angebot wurde bereits gut angenommen. Die ersten knapp hundert Kolleginnen und Kollegen haben ihren Vertrag bereits unterzeichnet.

  
« zurück

  08.08.2022 - 15:08 Uhr   
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Ihre Ansprechpartnerinnen

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel
Tel. 03643/ 57-2164

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de