Aktuelles > News/Pressemeldungen > Erste Fachpflegeperson der Akademie Rosenhof am Weimarer Klinikum

Lars Jahn ist die erste „Fachpflegeperson für Psychiatrie“ der Akademie Rosenhof am Klinikum Weimar

Weimar. Lars Jahn (30) ist Pfleger auf der Psychiatriestation des Weimarer Klinikums. Seit kurzem gehört er zu insgesamt 13 Pflegekräften im Freistaat Thüringen, die erstmalig von der Akademie Rosenhof den Titel „Fachpflegeperson für Psychiatrie“ verliehen bekamen. Sie schlossen die zweijährige berufsbegleitende Weiterbildung im Januar dieses Jahres erfolgreich ab. Der Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Dr. med. Richard Serfling, sowie die Pflegedienstleiterin des Klinikums, Christine Grau, gratulierten Pfleger Lars zum Erhalt des Zertifikates und bedankten sich für das persönliche Engagement, das vielen Patienten der Klinik zu Gute kommen wird.

„Die letzten zwei Jahre waren sehr intensiv, geprägt von neuen, interessanten Eindrücken und arbeitsreichen Nächten. Fehlen werden mir die Unterrichtsblöcke, bei denen man sich mit den anderen Mitschülern regelmäßig über die gesammelten Erfahrungen austauschen konnte.

Die Klinikleitung unterstützte die Ausbildung sehr. „Es ist nicht leicht, neben Familie und Diensten eine solche Ausbildung zu bewältigen. Ich bin froh, dass Pfleger Lars die Entscheidung dafür getroffen hatte und nun mehr Sachverständnis für diesen wichtigen klinischen Bereich vorweisen kann“, betonte Chefarzt Dr. Serfling während der Gratulationsstunde.

Die 24-monatige Weiterbildung vermittelt  fach- und funktionsbezogenes theoretisches Fachwissen sowie praktische Fähigkeiten mit dem Ziel, die Berufsqualifikation zu erhöhen und zur Tätigkeit im besonders anspruchsvollen Pflegebereich Psychiatrie zu befähigen. Bestandteil waren neben sieben Theorie-Blockveranstaltungen auch fünf Praktika mit Übungen, Praxisgesprächen und Arbeitsaufträgen. Insgesamt 240 Stunden theoretischer und 480 Stunden praktischer Unterricht waren zu absolvieren. Die Schwerpunkte des praxisorientierten Kurskonzeptes bildeten dabei die Bereiche Allgemeinpsychiatrie, Suchtmedizin, Gerontopsychiatrie und Gemeindepsychiatrie. Der Bereich der Gemeindepsychiatrie war weit gefächert mit dem ambulanten Sektor (PIA, Tagesklinik, Sozialpsychiatrischer Dienst, Psychiatrischer Pflegedienst), dem psychiatrischen Pflegeheim sowie dem Gebiet Psychosomatik.

Herr Jahn und die weiteren Teilnehmer wurden multidisziplinär begleitet von hoch qualifizierten Fachkräften verschiedenster Bereiche. Die Fachweiterbildung zur Fachpflegeperson für Psychiatrie erfolgt in Kooperation mit dem Verein Akademie Rosenhof in der Schwanseestraße in Weimar und den beteiligten Kliniken in Weimar und Jena. Im Januar 2012 begann der erste Kurs.

Jahn: „Ich danke der Klinik für die Möglichkeit der Weiterbildung und kann jedem nur empfehlen eine solche Chance nicht ungenutzt zu lassen.

Beste medizinische Versorgung für die Allerkleinsten. Eröffnung der Neonatologie nach Umbau im Klinikum Weimar [22.02.2022]

Die modernisierten Räumlichkeiten erstrahlen nun im neuen Farbkonzept. Hinter hellen Medienwänden verschwinden nicht benötigte Kabel und Technik. Denn Ziel der Umbauarbeiten war auch, einen Ort mit Wohlfühlambiente zu schaffen und den Charakter einer technisierten Intensivstation, die es nun einmal ist, in den Hintergrund zu rücken. Heute sind spezifische Anforderungen notwendig, die den Spagat zwischen beiden Dingen bewältigen können. So wurde bei den Umbaumaßnahmen eine zugeschnittene Flexibilität der Raumnutzung genauso beachtet, wie die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Eltern, welche auf einer Neonatologie nicht mehr wegzudenken sind. Außerdem steht nun Medizintechnik der neuesten Generation bereit, die speziell auf die Bedürfnisse dieser kleinen Kinder abgestimmt werden kann. Von großem Vorteil ist zudem die im Haus vereinheitlichte Monitortechnik, welche die Überwachung des Neugeborenen, auch im Transport- oder im Notfall, lückenlos und sehr sicher macht.

Während der Umbaumaßnahmen musste die gesamte Frühgeborenenstation übergangsweise mit in den Bereich der allgemeinen Kinderstation umziehen. Eine „unglaubliche“ Herausforderung war die die Reduzierung der Kapazitäten beider Stationen. Insbesondere in den Monaten September bis November, in denen besonders viele schwererkrankte Kinder mit virusbedingten Pneumonien auf der allgemeinen Kinderstation behandelt werden mussten, sorgte dies für ein anspruchsvolles Handling. PD Dr. Kristin Dawczynski, Chefärztin der Kinderklinik in Weimar findet im Rückblick wertschätzende Worte für alle Beteiligten: „Das gesamte Team der Kinderklinik hat großartige Arbeit geleistet und mit beachtlichem Verständnis, großem Engagement und hoher Flexibilität an einem Strang gezogen. Ich bedanke mich auch bei allen, die in dieser Zeit unsere Unterstützer und Dienstleister waren sowie bei der Geschäftsleitung für die Finanzierung des Projektes“.


 

  
« zurück

  14.08.2022 - 00:20 Uhr   
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Ihre Ansprechpartnerinnen

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel
Tel. 03643/ 57-2164

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de