Aktuelles > News/Pressemeldungen > Weimarer Klinikum ist „Ausgezeichnet. Für Kinder“

Nahmen die Auszeichnung im Beschäftigungszimmer der Kinderklinik entgegen: Beschäftigungstherapeutin Stefanie Herffurth mit Niklas Danz, Chefarzt Dr. med. Thomas Rusche und Lucas Badstübener (von links).

Die Versorgung von Kindern am Sophien- und Hufeland-Klinikum ist vorbildlich – dies bestätigt ganz offiziell das Prädikat „Ausgezeichnet. Für Kinder“. Bereits zum vierten Mal erhielt die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin das Gütesiegel, das von der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. verliehen wird.

Die Auszeichnung steht für eine qualitativ hochwertige stationäre Versorgung im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin. Mit dem Siegel erhalten Eltern eine Orientierungshilfe bei der Suche nach einer möglichst wohnortnahen, kindgerechten Klinik, denn die ausgezeichneten Einrichtungen müssen vielfältige Qualitätskriterien nachweisen. Dazu zählen unter anderem hohe fachliche Anforderungen an das medizinische Personal: 95 Prozent der Pflegefachkräfte müssen eine Spezialisierung auf die Kinder- und Jugendmedizin vorweisen können.

„Kinder sind keine kleinen Erwachsenen und deshalb ist eine altersgerechte Behandlung in einer speziellen Abteilung äußerst wichtig“, erklärt Chefarzt Dr. Thomas Rusche. So ist die Diagnostik und Labormedizin der Weimarer Kinderklinik auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet: „Wenn wir beispielsweise unseren kleinen Patienten Blut abnehmen müssen, dann verwenden wir ausschließlich besonders dünne Kanülen. Bei der bildgebenden Diagnostik wie dem Ultraschall kommen spezielle Schallköpfe zum Einsatz, um die Organe und Gelenke optimal darstellen zu können“, verdeutlicht der Mediziner.

Um das Zertifikat zu erlangen, wurden ebenso die fachärztliche Präsenz auf den Stationen sowie Angebote an Sozialdienst, psychologischen, pädagogischen und funktionstherapeutischen Diensten überprüft. Ausschlaggebend waren auch die vielfältigen Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie eine familienorientierte Medizin. So kann sich ein Elternteil mit aufnehmen lassen, um das Kind während des stationären Aufenthaltes zu begleiten – bis zum 6. Geburtstag des Kindes ist dieses Angebot sogar kostenlos. Das Siegel „Ausgezeichnet. Für Kinder“ gilt für zwei Jahre. Neben den personellen, fachlichen und räumlichen Aspekten spielten für Prüfung der Kinder- und Familienorientierung auch Kriterien wie die technische Ausstattung und die Besuchsregeln eine wichtige Rolle.

Ausgezeichnet bei der Händedesinfektion  [19.10.2020]

Ausgezeichnet bei der Händedesinfektion
Silber-Zertifikat der „Aktion saubere Hände“ für das Weimarer Klinikum

Weimar. Ein besonders hoher Standard in der Händehygiene wurde dem Sophien- und Hufeland-Klinikum bescheinigt: Zum zweiten Mal infolge konnte sich das Team über das Silber-Zertifikat bei der „Aktion Saubere Hände“ freuen. „Mit der erneuten Auszeichnung haben wir die Bestätigung erhalten, dass unsere Maßnahmen und Qualitätsstandards im Bereich der Händedesinfektion erfolgreich sind. Dieses Ergebnis möchten wir natürlich aufrechterhalten“, berichtet Christine Langanke, die seit 1. Oktober als Leitende Hygienefachschwester des Klinikums agiert.

Bislang musste die Bedeutung der korrekten Händedesinfektion immer wieder erklärt werden – das ist in diesem Jahr etwas anders. „Wir alle sind potentielle Überträger von Krankheitserregern, das hat die Corona-Pandemie sehr stark verdeutlicht. Wir haben festgestellt, dass viele Menschen inzwischen bewusster mit dem Thema Hygiene umgehen und ihre Gewohnheiten in Bezug auf das Händewaschen und -desinfizieren geändert haben. Es ist wichtig, dieses Verhalten auch in Zukunft beizubehalten“, erklärt Krankenhaushygieniker und Chefarzt Dr. Christof Lascho.  

Die regelmäßige und gründliche Händedesinfektion gilt als ein zentraler Faktor bei der Vermeidung von Infektionen, insbesondere mit multiresistenten Keimen. Eine wesentliche Anforderung zum Erlangen des Zertifikates lag neben der Dokumentation und Schulung der reinen Händedesinfektion auch darin, stichprobenartige Kontrollen bei der Arbeit am Patientenbett durchzuführen.

Das Nutzungsverhalten von Händedesinfektionsmittel wurde in sogenannten Compliance-Beobachtungen auf insgesamt sechs Stationen ausgiebig überprüft. „Nachdem sich eine Probestellung von transportablen Bettspendern bewährt hat, wurden diese schrittweise im gesamten Klinikum installiert. Durch die Verkürzung der Laufwege konnte schnell ein verbessertes Nutzungsverhalten für Händedesinfektionsmittel festgestellt werden“, sagt Christine Langanke.

  
« zurück

  30.11.2020 - 01:54 Uhr Klinikum Weimar bei Twitter     
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Ihre Ansprechpartnerinnen

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel
Tel. 03643/ 57-2164

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de