Aktuelles > News/Pressemeldungen > Prof. Dr. Reinhard Fünfstück mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Überreichung des Bundesverdienstkreuzes durch den Ministerpräsidenten Bodo Ramelow an Professor Dr. Reinhard Fünfstück im Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei. Foto:TSK/Jacob Schröter

Es ist eine besondere Ehre mit Seltenheitswert: Prof. Dr. Reinhard Fünfstück wurde das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Ministerpräsident Bodo Ramelow überreichte den rot-goldenen Ehrenorden zur Feierstunde im Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei.

Der Ärztliche Direktor des Sophien-und Hufeland-Klinikums erhielt die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik für seinen langjährigen Einsatz in der Medizin sowie für sein Engagement in Kunst und Kultur. Prof. Dr. Fünfstück vertritt Thüringen seit Jahren und weit über berufliche Pflichten hinaus ehrenamtlich in vielen Gremien. Dazu zählen seine vielfältigen wissenschaftlichen Verdienste auf dem Gebiet der Inneren Medizin. So hat der Mediziner in Weimar zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen mit regionaler und überregionaler Bedeutung etabliert – unter anderem das Weimarer Diabetes-Seminar und das Expertenforum Innere Medizin. Bedeutend ist auch sein Engagement in verschiedenen zentralen Gremien – beispielsweise als Vizepräsident des Verbandes der Leitenden Krankenhausärzte, im Vorstand der Gesellschaft für Innere Medizin Thüringen und im Vorstand des Bundesverbands Klinischer Diabeteseinrichtungen. Seit 2015 ist der Jenaer zudem Vorstandsmitglied der Landesärztekammer Thüringen. Neben diesen medizinischen Aktivitäten engagiert sich Prof. Fünfstück auch im kulturellen Bereich – etwa als 1. Vorsitzender im Förder- und Freundeskreis des Deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle Weimar.

Prof. Dr. Reinhard Fünfstück wurde 1948 in Ziegenrück bei Jena geboren. Nach langjährigem Engagement am Universitätsklinikum in Jena wechselte der Mediziner im Jahr  2001 nach Weimar an das Sophien- und Hufeland-Klinikum. Bis 2015 fungierte er als Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I, seit 2007 übt er das Amt des Ärztlichen Direktors aus. Prof. Fünfstück ist mit der Medizinerin Dr. Veronika Fünfstück verheiratet, hat zwei Töchter und drei Enkelkinder.                                                                                                                                                                    

Zur Feierstunde wurde der Mediziner von zahlreichen Weggefährten begleitet – darunter seine Familie, Kollegen und Freunde. Zu den Gratulanten der ersten Stunde zählte der Geschäftsführer des Sophien- und Hufeland-Klinikums, Tomas Kallenbach, der auch an der Verleihung teilnahm: „Professor Fünfstücks Engagement für Medizin und Wissenschaft im Allgemeinen und für unser Weimarer Klinikum im Besonderen verdienen allergrößten Respekt und sind allein schon genügend gute Gründe für diese hohe Auszeichnung. Dass er sich darüber hinaus als Jenenser so um unser Weimarer Nationaltheater bemüht, ist aller Ehren wert.“ Der Klinik-Chef fügte hinzu: „Wir sind froh, Professor Reinhard Fünfstück als höchsten ärztlichen Repräsentanten unseres Klinikums im Team zu haben. Seinen vielen Patienten dürfte es darüber hinaus gefallen, dass er mittlerweile auch im medizinischen Versorgungszentrum als erfahrener Internist allgemeinärztlich tätig ist.“

 

Höchste Präzision bei der Herstellung von Medikamenten: Zertifikat für Zentralapotheke  [28.01.2021]

Für hohe Qualität bei der Arzneimittelherstellung am Weimarer Klinikum ausgezeichnet: Die pharmazeutisch-technische Assistentin Cindy Kremer mit Chefapotheker Dr. Dirk Keiner. Foto: Doreen Fritsch-Päsel

Mehr als 5.000 individuelle Arzneimittelmischungen mit 188 verschiedenen Zusammensetzungen werden pro Jahr in der Rezeptur der Zentralapotheke des Sophien- und Hufeland-Klinikums hergestellt. Um dabei stets eine einwandfreie Qualität zu erzielen, ist absolute Präzision das A und O. „Zur unabhängigen Sicherstellung unserer Qualität sind wir gesetzlich verpflichtet, regelmäßig an einer externen Überprüfung teilzunehmen“, berichtet Chefapotheker Dr. Dirk Keiner. So beteiligt sich das Team der Klinikapotheke am sogenannten „Ringversuch des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker zur externen Qualitätssicherung von in Apotheken hergestellten Rezepturen.“

Auch im „Corona-Jahr“ 2020 war eine externe Qualitätsprüfung Pflicht. Die Aufgabe bestand darin, ein Medikament mit einem sehr niedrigen Wirkstoffgehalt von 12,5 Milligramm in Kapselform herzustellen. „Die Fertigung von Kapseln klingt zunächst relativ einfach. Doch die Herausforderung besteht darin, die Wirkstoffmenge in jeder Kapsel exakt zu dosieren. Dies ist gerade bei der Versorgung von Kindern äußerst wichtig, da dabei Faktoren wie das Körpergewicht oder den jeweiligen Krankheitszustand genau berücksichtigt werden müssen“, erklärt Dr. Keiner und fügt hinzu: „Im Handel sind Medikamente mit derart kleinen Wirkstoffmenge leider oft nicht erhältlich, da sie von der Pharmaindustrie nicht angeboten werden.“

Die Pharmazeutisch-technische Assistentin Cindy Kremer nahm die Herausforderung des Ringversuchs an und meisterte alle strengen Prüfkriterien und Qualitätsanforderungen. Die hergestellte Kapsel-Rezeptur hat damit die zahlreichen Anforderungen des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker erfüllt.

 

  
« zurück

  12.04.2021 - 15:16 Uhr Klinikum Weimar bei Twitter     
 Wir sind zertifiziert
Wir sind zertifiziert  -
 Ihre Ansprechpartnerinnen

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Doreen Fritsch-Päsel
Tel. 03643/ 57-2164

Sandra Hellmuth
Tel. 03643/ 57-2169

Fax 03643/ 57-2002 z.H. Öffentlichkeitsarbeit
presse@klinikum-weimar.de